Volksbegehren

Nachdem MV und auch der gesamte Ostsee/Küstenstreifen von der Milliardenindustrie „Windkraft“ als lukrative Profitquelle entdeckt wurde, wenden wir uns mit dem Aufruf eines Volksbegehren mit großer Sorge um unsere Orte, die gesamte Küstenregion, die Lebensgrundlagen und das Wohlergehen unserer Bürger an die Öffentlichkeit.

Aus diesem Grund möchten wir alle Leser auffordern, sich bitte einmal 10 Minuten kritisch mit der Windkraftfibel nachstehenden Pflichtlektüre und dem "Für und Wieder der Energiewende" auseinanderzusetzen.

Entscheiden Sie nach diesen 10 Minuten selber, ob die Notwendigkeit besteht, das im gesamten Land weitere Windparks und entlang unserer wunderschönen Ostseeküste riesige Offshore Anlagen in direkten Blickachsen zum Strand entstehen.

Große Namen der Ökologie und Ökonomie warnen seit Jahren, dass die erneuerbare Energie kaum effektvoll letztlich nur noch eine riesige Geldumvertreilung zugunster der Windkraftenegie ist. Entscheiden Sie nach diesen 10 Minuten selber, ob die Befürworter von vielen Fachleuten zu Recht darauf reduziert werden, das sie selber solange geschrien haben, bis sie ihren eigenen Mist auch gglaubt haben.

Über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren betrachtet, konnte das Thema erneuerbare Energie/ Windkraft/ Atomausstieg in der Bevölkerung sehr positiv besetzt werden und es gelang dadurch, dass in Deutschland mit 400 Milliarden € die größte Geldumverteilung der Menschheit organisiert wurde.

Die SPD u. die Grünen in unserem Landtag haben sich diesen Rufern leider zugewandt und im Landesentwicklungsprogramm (LEP) hat man sich entschlossen, unser Land, ohne jegliche Nachhaltigkeitsüberlegungen und ohne jegliche Rücksicht auf die Tourismus- u. Gesundheitswirtschaft, die einheimische Bevölkerung, ihre Gesundheit und ihr Eigentum in einem ungeahnten Maße ausbeuten zu lassen.


Warum Volksinitiative und Volksbegehren gleichzeitig – und dann noch mit dem selben Wortlaut??? Warum nicht auf einer Liste?


Die Fragen sind berechtigt, aber es vom Gesetzgeber nun mal so vorgeschrieben, daß es getrennte Listen geben muß, auch wenn es um die selbe Gesetzesvorlage geht. Wir hoffen natürlich, die geforderten 15.000 Unterschriften für die Volksinitiative relativ schnell zusammenzubekommen. Dann muß sich der Landtag mit dem Thema beschäftigen. Das macht es ihm schwerer auf Zeit zu spielen. Wenn die Volksinitiative erfolgreich abgeschlossen ist, brauchen wir natürlich nur noch die beiden Volksbegehren weiterzuführen.

Was bedeutet 10 H – Abstandsregel? – Eine graphische Darstellung


10h-final
Hier der Text des Gesetzesentwurfs, wie auch auf den Unterschriftenlisten zu finden:
LBauO Gesetzentwurf

Unter dieser Adresse können Sie Unterschriftenlisten und Infomaterial anfordern:


mse@freier-horizont.de